Kurzfristig (< 1 Jahr)
Mikro (Individuum)
Sozial

schlechtere psychosoziale Anpassung und negativer Sozialisationskontext

gesellschaftliche Partizipation

Sportjugendgruppen zeigen positiveren Sozialisationskontext als religiöse Jugendgruppen hinsichtlich externalisierenden Verhaltens, d.h. in religiösen Jugendgruppen lässt sich eine schlechtere psychosoziale Anpassung beobachten. So berichten Jugendliche religiöser Jugendgruppen mehr Devianz.

Beschreibung der Aktivität

Jugendkulturprojekte bzw. Jugendkulturarbeit
organisierte Jugendgruppen
Mitgliedschaft in kirchlich-religiösen und sportbezogenen Jugendgruppen und anderen organisierten Jugendgruppen, informellen Peergruppen etc
Deutschland
583 Mitgliedern religiöser und sportbezogener Jugendgruppen.
zwischen 13 und 18 Jahren, mittlere Alter der Teilnehmer liegt bei 15 Jahre
teilnehmende Kinder und Jugendliche

Evaluierung der Aktivität

Quantitative Fragebogenerhebung (schriftlich/offline)
Befragung von Mitgliedern aus religiösen Jugendgruppen, Bildung einer Kontrollgruppe mit Jugendlichen aus sportbezogenen Jugendgruppen
externalisierendes Verhalten (Devianz, Gewaltbereitschaft)
Insgesamt wurden acht Items erhoben, mittels derer die Jugendlichen die Häufigkeit einschätzen sollten, mit der sie im letzten Jahr deviantes Verhalten gezeigt haben: Gewalt (z.B. „Warst du schon einmal an einer Schlägerei beteiligt?“), Eigentumsdelikte (z.B. „Hast du schon einmal in einem Kaufhaus oder Geschäft etwas gestohlen?“), Absenz (z.B. „Hast du schon mal die Schule den ganzen Tag geschwänzt?“) und kleinere Vergehen (z.B. „Bist du schon einmal mit der Straßenbahn oder dem Bus gefahren ohne zu bezahlen?“)
Die Antworten wurden auf einer 5-stufigen Antwortskala erfasst (1 = nein, im letzen Jahr nicht, 2 = im letzen Jahr einmal, 3 = im letzen Jahr zwei- bis fünfmal, 4 = im letzen Jahr sechs- bis zehnmal, 5 = im letzen Jahr mehr als zehnmal)
Substichprobe religiöser Jugendgruppen setzt sich aus 264 Mitgliedern aus insgesamt 26 Jugendgruppen zusammen
2008