Kurzfristig (< 1 Jahr)
Mikro (Individuum)
Kulturell

Förderung des interkulturellen Lernen bei den Kindern

diversitätsorientiertes Lernen

Die Ergebnisse zeigen, dass bereits bei Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren bei den deutsch-tschechischen Aktivitäten interkulturelles Lernen gefördert wurde. Die Kinder lernen nicht nur, unterschiedliche Regeln zu akzeptieren, sondern bauen zeitgleich ein Wir-Gefühl zur Nachbarkultur auf. Akzeptieren ist hier also deutlich durch eine Komponente der Wertschätzung ergänzt

Beschreibung der Aktivität

grenzüberschreitende deutsch-tschechische Aktivitäten im Kindergarten
interkulturelles Lernen; Zusammenkunft von Kindern aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen; Einrichtungen, die für Kinder im Vorschulalter Aktivitäten anbieten, die sich mit dem Nachbarland Tschechien bzw. Deutschland und/oder der tschechischen/deutschen Sprache beschäftigen
Deutschland, Tschechien
Kinder im Vorschulalter (unter 6 Jahre)
teilnehmende Kinder und Jugendliche

Evaluierung der Aktivität

explorative Telefoninterviews (Dauer ca. eine Stunde) mit je fünf deutschen und tschechischen Erzieherinnen geführt. Ausgehend von den Erkenntnissen der Interviews wurden unterschiedliche Fragebögen für die drei zu befragenden Erwachsenen-Gruppen (Erzieherinnen, Eltern, Träger) entworfen, versendet und statistisch ausgewertet. Die Kinder sollten in ihrem gewohnten Umfeld und vor Vertrauenspersonen Auskunft geben, inwieweit ihnen die Aktivitäten im Rahmen des Projekts gefallen (Compliance-Evaluation). Die Befragungstools für die Kinder wurden von den Untersuchungsleiterinnen entwickelt und von den telefonisch instruierten Erzieherinnen in den Kinder-Gruppen durchgeführt
<BODY>vier abgefragte Wirkungsbereiche: 1. Sprache: Kontakt mit der Fremdsprache, Lernen deutscher/tschechischer Lieder und Worte, Benutzen von Worten in der Fremdsprache, positive Einstellung zur Fremdsprache; 2. Kommunikations- und Kontaktverhalten: Kontakt zwischen deutschen und tschechischen Kindern, Entstehung von Freundschaften;&#160; 3. Selbstwert und Selbstsicherheit: Stolz und Zufriedenheit bei den Kindern über Wissen und Fremdsprachenkenntnisse; 4. Interkulturelles Lernen</BODY>
Die Kinder lernen, andere Regeln zu akzeptieren; Die Kinder werden sicherer im Umgang mit Menschen anderer Herkunft; Die Kinder empfinden keine Grenze mehr zwischen Tschechien und Deutschland; Die Vorbehalte gegenüber TschechInnen/Deutschen haben bei den Kindern zugenommen; Die Kinder entwickeln ein Wir-Gefühl mit den Kindern aus Tschechien/Deutschland; Die Kinder erfahren etwas über Tschechien/Deutschland: Leute, Kultur, Bräuche, Küche, Traditionen …; Die Kinder erfahren etwas über Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Ländern; Die Kinder sind motiviert, mit TschechInnen/ Deutschen in Kontakt zu kommen
5-stufige Skala
ca. 254 befragte Kinder