Mittelfristig (1 bis 5 Jahre)
Makro (Gesellschaft)
Politisch
2017

Förderung von demokratischen Einstellungen, Verhaltensweisen sowie Strukturen

politische Kompetenzen und Partizipation

Die durchgeführten Analysen lassen den Schluss zu, dass das Bundesprogramm dazu beigetragen hat, demokratische Einstellungen, Verhaltensweisen sowie Strukturen zu fördern, und zudem über das Potenzial verfügt, sowohl struktur- als auch einstellungsbezogen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus präventiv zu begegnen.

Beschreibung der Aktivität

Maßnahmen zu informellem Lernen
Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“
Das Programm integrierte die Handlungsansätze der Programme „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ und „kompetent. für Demokratie – Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus“ in der Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus unter einem Programmdach und entwickelte sie weiter. Im Rahmen des Programms wurde mit bildend-erzieherischen, beratenden und vernetzenden Maßnahmen direkt und indirekt auf Prozesse der politischen Sozialisation eingewirkt
Deutschland
2011-2014
Staat

Evaluierung der Aktivität

Quantitative Fragebogenerhebung (schriftlich/offline)
Die Datenerhebungen und Analysen zur Klärung der Leitfragen erfolgten arbeitsteilig mit den bereichsspezifisch arbeitenden wissenschaftlichen Begleitungen. Auf der individuellen Ebene wurden Wirkungen pädagogischen Handelns über drei methodische Zugänge untersucht. In einem ersten Zugang, einer Feedback-Befragung von Teilnehmenden an pädagogischen Einzelprojekten in den LAP sowie einzelnen Modellprojekten, stand die Analyse von Wirkungsvorbedingungen im Mittelpunkt. Als weiteren Zugang hat die PE in einem ausgewählten LAP Einzelprojekt eine Wirkungsuntersuchung im sog. Quasi-Experiment (Mehrfachbefragungen mit Experimental- und Vergleichsgruppen) durchgeführt. Im dritten methodischen Design hat die PE schließlich qualitative und quantitative Verfahren kombiniert, um der Spezifik pädagogischer Projektpraxis gerecht zu werden. Zur Untersuchung von Wirkungen auf der strukturellen Ebene wurde in sechs ausgewählten LAP-Standorten eine Soziale Netzwerkanalyse umgesetzt.