Kurzfristig (< 1 Jahr)
Mikro (Individuum)
Politisch

Aneignung von anderen Sichtweisen zum Thema Migration für TeilnehmerInnen

politische Kompetenzen und Partizipation

Im Gegensatz zum anderen Organisationskonzept und der anderen Herangehensweise, die als Nicht-Passung wahrgenommen wird, sahen die TeilnehmerInnen die andere persönliche und professionelle Perspektive des Tandempartners als Bereicherung für die eigene Arbeit. TrägerInnen von IJA sahen in der Kooperation mit VJM oder MSO einen Zugang zu einer anderen Perspektive auf die Migrationsgesellschaft, die sie in der eigenen Wahrnehmung aus sich heraus nicht haben oder nur schwer entwickeln können. Diese andere Sichtweise sowie die Expertise über die Lebensrealität Jugendlicher mit Migrationsgeschichte werden als Bereicherung für das Programm und den eigenen Verband, aber auch als persönlicher Gewinn empfunden

Beschreibung der Aktivität

Projekt "InterKulturell on Tour - IKT"
bundesweites Modellprojekt an der Schnittstelle von Internationalität und Interkulturalität, sucht nach Strategien für eine stärkere Teilhabe von Jugendlichen mit Migrationshintergrund an internationalen Jugendbegegnungen und Jugendreisen, wurde im Gesamtprojekt "JiVE - Jugendarebit international - Vielfalt erleben" integriert
international
13 Einzelprojekte im Zeitraum von Mai bis November 2008
Die Alterspanne lag zwischen 9 und 28 Jahren. Der Großteil der Jugendlichen mit über 50% war zwischen 14 und 18 Jahre alt, ein Drittel zwischen 19 und 23 Jahre.
teilnehmende Kinder und Jugendliche
Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund

Evaluierung der Aktivität

Das methodische Vorgehen der wissenschaftlichen Begleitung orientiert sich an den Kriterien und Methoden qualitativer Sozialforschung. Als Instrumente der Datengewinnung stehen in erster Linie Befragungen der beteiligten Personen in Form von Leitfaden- und ExpertInneninterviews mit den AkteurInnen zur Verfügung, in denen das Geschehen aus der jeweiligen Perspektive der Befragten rekonstruiert wird. Ebenso sind teilnehmende Beobachtungen, die nach spezifischen Fragestellungen das soziale Geschehen begleiten, möglich. Bei der Auswahl der Methoden setzte das Forschungskonzept auf ein multimethodisches Vorgehen. In einer breit angelegten empirisch-quantitativen Befragung wurden bei den durchgeführten Internationalen Jugendbegegnungen und Jugendreisen wichtige Grunddaten der am Projekt beteiligten AkteurInnen erhoben. Während der Datenerhebung wurde auf ein ausgeglichenes Verhältnis der Befragten in Bezug auf Herkunft, Zugehörigkeit und Geschlecht Wert gelegt.
145 Jugendliche
2008