Mittelfristig (1 bis 5 Jahre)
Mikro (Individuum)
Sozial
2017

Klärung der beruflichen Perspektiven und Förderung der Beschäftigungsfähigkeit

Berufliche Orientierung

Die Einschätzung, dass die Aktionen 2 und 3 des Programms JUGEND produktive Prozesse der Selbsterprobung und -findung insbesondere im Bereich der beruflichen Orientierung ermöglichen, wird sowohl von den Jugendlichen als auch von Vertreterinnen und Vertretern der ProjektträgerInnen unterstrichen. Einige der Jugendlichen entwerfen Projekte (Jugendinitiativen und Future Capital) oder wählen ein spezifisches Betätigungsfeld im EFD, um den eigenen Berufswunsch innerhalb eines geschützten Rahmens zu testen. Oftmals geht es den jungen Freiwilligen darum, mittels des EFD ihre berufliche Eignung für eine Tätigkeit im sozialen Sektor oder ihre „Auslandstauglichkeit“ zu erproben. Insgesamt wird durch das Programm die Reflexion über Ausbildungswege, Studien- und Berufsoptionen angeregt sowie Eigeninitiative und UnternehmerInnengeist gefördert.

Beschreibung der Aktivität

Partizipationsmaßnahmen
EU-Aktionsprogramm JUGEND in Deutschland
Das Programm soll dazu beitragen, dass die Jugend der Mitgliedstaaten und Beitrittsländer ermuntert und befähigt wird, sich aktiv am Aufbau Europas bzw. der EU zu beteiligten, wirksam Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit zu bekämpfen und Demokratie und Frieden in Europa zu stärken
international
teilnehmende Kinder und Jugendliche

Evaluierung der Aktivität

Für die vorliegende Evaluierung wurde ein qualitativer methodologischer Zugang gewählt. Erstens die Durchführung und Analyse so genannter halb offener Interviews und Gruppengespräche mit Jugendlichen, die am Programm teilgenommen hatten. Zweitens die Durchführung und Auswertung so genannter leitfadengestützter Interviews mit Vertreterinnen und Vertretern geförderter Trägerorganisationen. Drittens die Durchführung qualitativer Inhaltsanalysen vorhandener Projektakten. Viertens wurde die Datenbasis durch die Auswertung der umfangreichen schriftlichen Erhebung über die Zufriedenheit der Nutzer und Nutzerinnen des Programms mit dem Verfahren und der Durchführung ergänzt, die ebenfalls aktuell vorlag. Darüber hinaus wurde eine vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) in Auftrag gegebene Untersuchung über die Hintergründe des – in geringem Umfang zu beobachtenden – frühzeitigen Abbruchs von EFDProjekten mit in die vorliegende Evaluierung einbezogen.
Zeitraum 01