Kurzfristig (< 1 Jahr)
Makro (Gesellschaft)
Politisch
2017

Förderung demokratischer Orientierung durch lokale Aktionspläne

politische Kompetenzen und Partizipation

Die direkte Auseinandersetzung mit Formen des manifesten Rechtsextremismus betten Lokale Aktionspläne oftmals in eine umfassend angelegte Förderung demokratischer Orientierungen und der Anerkennung demokratischer Verfahren ein. Dazu gehört auch die Umsetzung und Gestaltung partizipativer Prozesse, die insbesondere bei zivilgesellschaftlichen Zusammenschlüssen, bei Träger/innen aber auch im Schulbereich zu Kompetenzgewinnen und wachsendem Know-how in Sachen demokratischer Beteiligung beitragen.

Beschreibung der Aktivität

Maßnahmen zu informellem Lernen
Bundesprogramm Toleranz Fördern - Kompetenz Stärken
Ziele: Die Förderung des zivilen Engagements und des demokratischen Verhaltens sowie der Einsatz für Vielfalt und Toleranz. Im Bundesprogramm TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN geschieht dies in einem Dreiklang von Prävention, Erprobung und Beratung. Dafür stehen die drei Handlungskonzepte: Lokale Aktionspläne, Modellprojekte und landesweite Beratungsnetzwerke
Deutschland
2011-2014
Gemeinschaft/ Gemeinden/ Kommunen

Evaluierung der Aktivität

Sonstige (nicht kategorisierbar)
für eine detaillierte Beschreibung der Erhebungsmethode siehe die Publikation des Deutschen Jugendinstituts: Bischoff et al (2011): Abschlussbericht der Programmevaluation der Bundesprogramme "VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie" und "kompetent. Für Demokratie - Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus" Berichtszeitraum 01.07.2007 bis 31.12.2010.
Index zur wahrgenommenen Veränderungen der lokalen Situation differenziert nach Problembereichen
Index rechtsextremistische Erscheinungsformen (n=55); Index Demokratiedistanz und Politikverdrossenheit (n=71); Index interkulturelle und interethnische Beziehungen (n=67); Index soziale bzw. sozialräumlich bedingte Problemlagen (n=56)
starke Verbesserung; mittlere Verbesserung; keine Verbesserung