Mittelfristig (1 bis 5 Jahre)
Mikro (Individuum)
Sozial
2017

Unterstützung der Jugendlichen im schulischen und beruflichen Werdegang

Berufliche Orientierung

Die Mitgliedschaft im Jugendveraband hat Folgen für berufsbiographische Entwicklungen, auch wenn die Arbeit der Verbände das Thema der Übergänge in Arbeit nur selten explizit berührt. Auf der Skala "Institutionen", die den Übergang in Arbeit oder Ausbildung unterstützt haben, steht der Jugendverband nach Familie und Freundeskreis an dritter Stelle, weit vor anderen Instanzen wie Schule oder Agentur für Arbeit. Die Mitgliedschaft im Jugendverband und dort erworbene Kenntnisse und Zertifikate spielen eine wichtige Rolle bei Bewerbungen und Bewerbungsgesprächen. Vor allem Jugendliche und junge Erwachsenen, welche sich bereits mindestens einmal für einen Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatz beworben hatten, gaben 73% ihre Mitgliedschaft in der Bewerbung an.

Beschreibung der Aktivität

Jugendorganisationen/ Verbände
mehrere Jugendverbände aus den fünf untersuchten Bundesländern
Lern- und Bildungsprozesse außerhalb der traditionellen Institutionen des Bildungssystems - Jugendverbände als spezifische Lebens- und Bildungsorte von Jugendlichen und jungen Erwachsenen
Deutschland
quantitativ: zwischen 18 und 26 Jahren; qualitativ: 18-31 Jahre alt
teilnehmende Kinder und Jugendliche
freiwillig engagierte Jugendliche

Evaluierung der Aktivität

Ausgehend von der Grundfrage nach den Wirkungen von Kinder- und Jugendarbeit skizziert der folgende Beitrag einige Hauptergebnisse einer Studie zu den Wirkungen von Jugendverbandsarbeit. Diese wurde vom Institut für Regionae Innovation und Sozialforschung e.V. Dresden in Zusammenarbeit mit dem Institut für Sozialpädagogik, Sozialarbeit und Wohlfahrtswissenschaften der TU Dresden sowie dem Kinder- und Jugendring Sachsen e.V. von April 2004-März 2006 durchgeführt. Im Mittelpunkt der Untersuchung standen der Lernort Jugendverband sowie die biographische Wirkungen einer Jugendverbandsmitgliedshaft aus der Perspektive von Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen. Die Durchführung des Forschungsprojekts baute auf einem Methodenset aus einer Fragebogenerhebung und biographischen Interviews auf. Zielgruppe waren junge Erwachsene, die über einen längeren Zeitraum in einem Jugendverband waren oder sind.
Zeritfikate über das Engagement im Jugendverband; Gespräche mit anderen Mitgliedern; Nachweis von Qualifikationen, Bescheinigung über ehrenamtliches Engagement
quantitativ:550 Jugendverbandsmitglieder; qualitativ: 21 Jugendliche
April 2004-März 2006