Kurzfristig (< 1 Jahr)
Mikro (Individuum)
Sozial
2017

Erwerb von neuem Wissen für Jugendliche durch die Ausbildung

Berufliche Orientierung

Viertens erhalten die Jugendlichen durch ihre Tätigkeit im Projekt eine Grundausbildung bzw. erlangen neues Wissen rund um die Holzverarbeitung. Zur monetären Bewertung dieses Nutzens wurden Kurse rund um die Verarbeitung und den Umgang mit Holz und Wald herangezogen und die Jugendlichen in zwei Gruppen unterteilt. Jenen Jugendlichen, die mehr als 15 Stunden im Wald gearbeitet haben, wurde der Preis pro Stunde für den Kurs „Motorsägen und Baumpflege“ zugerechnet. In der anderen Gruppe sind jene Jugendlichen zu finden, die (z.T. deutlich) weniger Zeit im Wald gearbeitet und sich daher auch ein geringeres Fachwissen angeeignet haben. Ihnen wurde der Preis pro Stunde für einen Kurs zur dreifachen Erfahrung des Waldes – durch Holzgewinnung, durch ein Naturerlebnis und als Lieferantin von erneuerbarer Energie - angerechnet. In Bezug auf die Ausbildung bzw. den Wissenszuwachs wurde kein Deadweight abgezogen, da entsprechend der Schulstatistik der Statistik Austria für das Schuljahr 2010/2011 niemand in Vorarlberg den Schultyp „höhere forstwirtschaftliche Lehranstalt“, „forstwirtschaftliche mittlere Schule „ oder „Berufsschule für Forstwirtschaft“ besucht hat.

Beschreibung der Aktivität

Projekt "Das gute Holz"
Im Bereich der erneuerbaren Energien werden in Zukunft sehr viele neue Arbeitsplätze entstehen, so die Aussage des Projektleiters. Durch die Schaffung eines niederschwelligen Einstiegs soll den Jugendlichen der Zugang in den Bereich der Holzverarbeitung/ erneuerbare Energien ermöglicht werden. Im Sinne der Armutsbekämpfung verfolgt das Projekt „Das gute Holz“ zwei grundsätzliche Ziele: Zum einen sollen arbeitsuchende Personen, insbesondere Jugendliche, durch einen niederschwelligen Zugang Grundkenntnisse im Umgang mit Holz erwerben, um in weiterer Folge in diesem Beschäftigungsfeld einen Arbeitsplatz zu finden. Zum anderen soll die Bereitstellung von gratis Brennholz an bedürftige Personen einen wesentlichen Beitrag zur Armutsbekämpfung leisten.
Österreich
34 Jugendliche
Alter zwischen 16 und 22 Jahren
teilnehmende Kinder und Jugendliche
Kinder und Jugendliche mit Migrationserfahrung

Evaluierung der Aktivität

Zur Messung des volkswirtschaftlichen und sozialen Nutzens, den „Das gute Holz“ generiert, wird eine SROI-Analyse durchgeführt. Mit Hilfe dieses Ansatzes wird versucht, den durch das Projekt geschaffenen gesellschaftlichen Mehrwert möglichst umfassend zu bewerten. Es wurden Telefoninterviews mit den VertreterInnen der Stakeholdergruppen geführt sowie eine intensive Recherchearbeit betrieben, die Literatur- und Internetrecherche, spezifische telefonische Gespräche, sowie E-Mails zur Informationsgewinnung umfasste. Was die Datensammlung für die monetäre Bewertung und Berechnung des SROI-Werts betrifft, wurden soweit vorhanden Daten aus diesem Zeitraum (Mitte 2011 – Mitte 2012) recherchiert und erhoben.
Kosten für den Kurs "Motorsägen und Baumpflege"
1733.0
Beobachtungszeitraum der Evaluation: die Periode Juli 2011-Juli 2012