Mittelfristig (1 bis 5 Jahre)
Mikro (Individuum)
Psychisch & Physiologisch
2020

Vermittlung von Kompetenzen und Techniken der Videogestaltung an Jugendlichen durch kreativ-transformative Medienarbeit

Erwerb von fach- und bereichsspezifischen Kompetenzen

Kreativ-transformative Medienarbeit realisiert gegenwärtig der kleinere Teil der Einrichtungen. Meist geht es dabei um das Vermitteln von Kompetenzen und Techniken der Videogestaltung (Videoschnitt etc.). Nur selten werden Angebote wie Hacking oder Coding gesetzt – mit gemischten Erfahrungen: Teilweise dürften diese vergleichsweise anspruchsvollen Angebote von Jugendlichen begrenzt angenommen werden. In der letzten Projektphase (Workshops) waren aber vermehrt Initiativen zu beobachten, Maker Spaces oder FabLabs für die Jugendlichen zu schaffen, um digitale Technologien speziell auch Jugendlichen aus ressourcenarmen und bildungsfernen Herkunftskontexten zugänglich zu machen.

Beschreibung der Aktivität

digitale Jugendarbeit
Das KIRAS-Forschungsprojekt E-YOUTH.works
Das KIRAS-Forschungsprojekt E-YOUTH.works setzt an diesen Entwicklungen und Entwicklungsnotwendigkeiten in der Offenen Jugendarbeit an und verknüpft sie zugleich mit der aktuellen Problematik extremistischer Internetpropaganda.
Österreich
teilnehmende Kinder und Jugendliche

Evaluierung der Aktivität

In der empirischen Umsetzung des Forschungsprojekts kam ein Mix an Forschungsansätzen und -methoden zum Einsatz, ergänzt durch Workshops zur kooperativen Wissensbildung und zur Förderung von Umsetzungsimpulsen in der Offenen Jugendarbeit. Das Projekt gliederte sich in vier aufeinander aufbauende Phasen, wobei Phase 1 und 2 die zentralen Forschungsphasen darstellten, sie erstreckten sich über drei Viertel der Projektlaufzeit: Phase 1: Umfassende Bestandserhebung in Österreich (repräsentative Online-Erhebung, vertiefende ExpertInnenbefragung); Phase 2: Vertiefende Fallstudien zu Good-Practice-Ansätzen/-projekten (3-4 Fallstudien mit breitem empirischen Methodenrepertoir); Phase 3: Wissenstransfer/kooperative Wissensbildung (Workshops mit JugendarbeiterInnen & MultiplikatorInnen in ganz Österreich); Phase $: Forschungsendbericht, Empfehlungen und Dissemination
Phase 1: 100 Leitungspersonen und 111 JugendarbeiterInnen Phase 2: 63 Interviews und Gruppendiskussionen mit Jugendlichen und 38 Ein- und Mehrpersoneninterviews mit JugendarbeiterInnen