Kurzfristig (< 1 Jahr)
Mikro (Individuum)
Sozial

Entwicklung einer Bindung zur Organisation

soziale Inklusion

Verbandliche Kinder- und Jugendarbeit wird aber als sinnvoll angesehen, da sich die Akteur/innen kennen und das Netzwerk positive Wirkungen hat – auch im Vergleich zu offener Jugendarbeit, die immer wieder unterschiedliche Jugendliche in Anspruch nehmen: „Also es macht schon Sinn, dass man sich kennt und dass man dieses Netzwerk benennt und keine Ahnung und nicht nur dieses ‚Ja, ich komme, wann ich will.‘ und ‚Ich dock an…‘ und anonym“ (T2, Abs. 193).

Beschreibung der Aktivität

Jugendorganisationen/ -verbände
freiwilliges Engagement von PraktikerInnen in der verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit
freiwilliges Engagement von PraktikerInnen in der verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit
Österreich
die Befragten sind zwischen 22 und 35 Jahre alt
PraktikerInnen/ JugendarbeiterInnen/ MentorInnen
PraktikerInnen/JugendarbeiterInnen/MentorInnen

Evaluierung der Aktivität

Fokusgruppen, Sonstige (nicht kategorisierbar)
Bei diesem vorliegenden Forschungsprozess wird qualitativ vorgegangen. […] Zur Stichprobe zählen nämlich vier Personen aus dem Kreis der Mitgliedsorganisationen des Steirischen Landesjugendbeirates. Die Gruppengröße wurde so ausgewählt, dass alle Teilnehmenden die Möglichkeit haben, sich in die Gruppendiskussion und die weiteren Methoden gut einzubringen. [...] Die „Entwicklungswerkstatt“, wie sie für diese Masterarbeit konzipiert wurde, ist eine Art Forschungswerkstätte. Kommunikative Prozesse unterstützen dabei den Forschungsprozess. [Hier eingesetze Erhebungsmethoden sind Gruppendiskussionen, 6-Thikning-Hats und Trendcafé] Zur Auswertung der gewonnenen Daten wird die qualitative Inhaltsanalyse herangezogen.
4 Teilnehmende
September 2020